Rolla - Tulsa

Tagesstrecke: 526 km

Gesamtstrecke: 1.621 km

 

 

So der heutige Tag ist gleich erzählt, aber als erstes sollten wir mit dem heutigen Motto beginnen und dieses waren dann gleich zwei: „nur die Harten kommen in den Garten“ und „rainy day“. Der erste Teil ist leicht erklärt, heute sind wir ca. 520 km gefahren, mehr sag i ned oder für die nicht Bayern mehr sag i ned J. Der zweite Teil ist auch leicht erklärt von den 12 Stunden die wir heute unterwegs waren, hat es ca. 10 Stunden geregnet ach was sag ich geschüttet und nein, es blieb nichts trocken. Einen Moment hat es gegeben den ich in meinem Leben nicht vergessen werde und das war der Zeitpunkt als wir den Strassenrand ansteuerten im Niergendwo weil wir vor lauter Regen nichts mehr gesehen hatten. Da standen wir nun und sahen dabei zu wie ein 40-ig Tonner nach dem anderen an uns vorbei fuhr. Was für ein Moment. Diese Situation hat natürlich auch an der Moral der Truppe gekratzt. Ein Teilnehmer meinte noch so am Rande: „Wer hat die Plastikplane eingepackt?“ Im Duett kam die Antwort: „Die stand nicht auf der Packliste.“ Nachdem es dann etwas aufgehört hat zu regnen ist es prompt wieder weiter in Richtung Süden gegangen. Übrigens die Frage des Tages: Seid ihr in den Regen gekommen bzw. seid Ihr naß geworden? Ein Teilnehmer ist sogar soweit gegangen, dass er die These aufgestellt hat, wenn das jetzt noch einer fragt, „dann pump ich den um“. Gott sei Dank ist er nicht mehr gefragt worden. Der ganze Tag war ein Wettlauf gegen das Wetter. Wir haben immer gedacht, dass wir dem schlechten Wetter Richtung Süden davon fahren können. Dementsprechend hat auch der Road Captain bei den Pausen Druck gemacht und er sollte mal wieder Recht bekommen. Gegen Abend hatten wir es dann endlich geschafft wir waren der Schlechtwetterfront entflohen. Nun galt es die nassen Klamotten so schnell wie möglich zu trocken und so hat jeder Teilnehmer seine eigene Trockentechnik entwickelt. Ein Teilnehmer hängte die Klamotten an den Gepäckträger vom Bike, der andere trocknete seine Klamotten Schritt für Schritt, wenn eins trocken war dann wurde das säuberlich verstaut usw. zum Schluß fuhr dieser Teilnnehmer nur noch im T-Shirt und der letzte Teilnehmer fuhr einfach mit offener Jacke. Das Ergebnis war jeweils bei allen Teilnehmern das selbe.  Wir im Hotel angekommen sind waren fast alle Klamotten wieder trocken. In diesem Sinne viele Grüße aus dem großen Abenteuer mit der Hoffnung das es morgen nicht regnet. :-D

Aktuelles

 

07/2019

Done! LetzRockiesTour ist beendet

06/2019

Die Packliste steht, Online Check Ins sind gemacht

05/2019

Die Vorbereitungen zur LetzRockiesTour laufen auf Hochtouren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karsten Rusch